Tour 2

Mit Landrover unterwegs auf den Straßen der Kasbahs und mit Dromedaren in der Sahara

ab Marrakesch

 

14 – tägige Rundreise -
davon 5 Tage
Kameltrekking

 Hoher Atlas – Telouet – Ait Benhaddou – Rosental – Dadesschlucht –      Tinghir mit Todraschlucht – Sarhrogebirge -   Zagora
Erg Chegagga – Quarzazate - Marrakesch

 

Begrüßung am Flughafen in Marrakesch und Einquartierung für 2 Nächte  in einem landes-
typischen Riad (3 Minuten zum Djemaa el Fna –Platz der Gaukler). Nach Bezug der Zimmer und
kurzer Erfrischungspause beginnt unser Marrakesch-Programm:
< Besichtigung der Sehenswürdigkeiten, Bummel durch die Medina und Mellah, Besuch des
Souks und des Djemaa el Fna, u.a. – fakultativ  kann ein örtlich zugelassener Führer gebucht
werden.>                                                                          
Am 3. Tag nach Ankunft starten wir zu unserer RR  Richtung Atlasgebirge. Auf der kurvenreichen Strecke erwartet Sie eine farbenprächtige Landschaft vor dem schneebedeckten Gebirgs-panorama des Hohen Atlas mit traditionellen Gebirgsdörfern aus Lehm, die sich an die Hänge schmiegen. Nach Erreichen des 2.260 m hoch gelegenen Tizi-n Tichka-Passes erwartet uns ein grandioser Ausblick auf eine völlig andere Landschaft im Südwesten Marokkos mit wenig Vegetation und deutlich wärmerem Klima als Vorläufer zur Wüste < Während im Januar, Februar im Atlas meist Schnee liegt, blühen auf der Südseite bereits die Mandelbäume>.
Hier verlassen wir die Hauptstraße und fahren auf einer sehr schönen, abgelegenen Nebenstrecke über Telouet (Besichtigung der Kasbah des letzten und mächtigsten Berberfürsten  „el Glaoui“) durch das Assif Ounilatal nach Ait Benhaddou, wo wir übernachten werden.

Am nächsten Morgen (4.Tag) spazieren wir durch diese wohl imposanteste und meist fotografierte  Kasbah Marokkos:
<Weltkulturerbe - 6 Kasbahs sind hier am Hang eines Hügels, umrahmt von Mandel- und Kirschbäumen - besonders schön zur Blütezeit -  zu einer hoch aufragenden, rötlichen Lehmburg verschmolzen>.
Über Quarzazate (Besichtigung auf der Rückfahrt) fahren wir auf der „Straße der Kasbahs“ zunächst entlang des Dades, später durch das Rosental <Rosenfelder, Produktion von Rosenkosmetika> und weiter auf abenteuerlicher Piste hinunter in die Dadesschlucht, einem wildromantischen, fruchtbaren Flusstal. Kunstvolle Felsformationen, Lehmburgen und Kasbah-Dörfer prägen die Seitenhänge der Schlucht. Am Ende führt eine Serpentinenstraße im Zickzack auf ein Hochplateau mit schöner Aussicht in die Schlucht und auf eine geologisch außer-gewöhnliche Berglandschaft. Am Ende der Schlucht werden wir übernachten um frühmorgens

(5.Tag) noch einen Abstecher zum Hochplateau zu machen, bevor wir die 70 km lange Strecke entlang des Dades zum Anfang der Schlucht fahren und Boumaln du Dades erreichen. <schöner, alter  Ortskern aus verschachtelten Lehmhäusern mit einem von Arkaden eingerahmten, malerischen Marktplatz –Mittwochsmarkt>.
Nach kurzer Fahrt erreichen wir dann Tinghir, den Ausgangspunkt zur Todra-Schlucht  <Parallelschlucht zur Dadesschlucht>.  In 1340 m Höhe inmitten einer üppigen Palmerie, zählt diese ockerfarbene Oasenstadt mit ihren verwinkelten Gassen und verschachtelten Lehmhäusern  zu einer der wohl schönsten in Südmarokko. Besonders zum Sonnenuntergang genießt man auf dem Weg zur Schlucht  das Farben- und Schattenspiel der leuchtenden  Berge.
Ein Abendspaziergang in der Todraschlucht, deren 100 m senkrecht aufragende Felswände an der engsten Stelle bis auf 10 m zusammenrücken, beschließt den Tag.  

Die Weiterfahrt am 6. Tag nach Zagora wird zu einem Abenteuer:
Auf  unbefestigter, kurvenreichen Pistenstraße mit traumhaftem Panorama, gelangen wir über das wild zerklüftete, fast völlig vegetationslose  und menschenleere  Sarhro-Gebirge,  über den 2.200 m hoch gelegenen Tizi-n Tazazet-Pass  mit grandiosem Blick in tiefe Canyons nach Zagora.
Auf der Strecke werden wir immer wieder bunt gekleideten Berberkindern mit ihren Familien und Tieren begegnen und beim Mittagessen Einblick in das bäuerliche Leben einer  Berberfamilie erhalten und deren Gastfreundschaft genießen. Am frühen Abend erreichen wir Zagora und beziehen für 2 Nächte unser außergewöhnlich schönes Riad im Palmenhain. 

Am 7.Tag dürfen Sie sich in Zagora erholen,  während wir die Vorbereitungen zum Kameltreck treffen.
Bummeln Sie durch die an der Draa gelegene Oasenstadt mit ihrem Souk (Sonntag, Mittwoch ist Markttag), wandern Sie bequem auf den vorgelagerten Djebel Zagora und genießen Sie dort die Aussicht in das weite Draatal und den Sonnenuntergang (ca. 17.45 h) und/ oder relaxen Sie im paradiesischen Palmengarten Ihres Riads (kleiner Pool), bevor wir

am 8. Tag zur 5-tägigen Kameltour ins Erg Chegagga starten.      Beschreibung  siehe Tour 1
                                                                                                                             
Am Mittag des 12. Tages nehmen wir Abschied vom Nomadenleben in der Wüste, unserem Wüstenguide, Kamelführer, Koch und den uns lieb gewordenen Dromedaren und kehren mit dem Landrover in unser Riad in Zagora zurück um das dort deponierte Gepäck abzuholen und unsere Rückfahrt anzutreten.
Entlang der palmengesäumten Draa fahren wir über Agdz zur Übernachtung nach Quarzazate, dem  „Hollywood“ Marokkos .
<die am Zusammenfluss von Drâa und Dades, auf einem Hochplateau (1160m) gelegene Provinzhauptstadt wurde 1928 als wichtigste Garnisonsstadt der französischen Fremdenlegion gegründet und beeindruckt heute durch ihre alte Festungsmauer und das dahinter liegende verwinkelte Viertel des alten Ortskerns>

Am nächsten Morgen (13. Tag) Bummel durch das alte Quarzazate.
Nochmal erleben wir bei der Weiterfahrt den Hohen Atlas in umgekehrter Perspektive mit völlig neuen Aussichten. Nach Überquerung des Tizi-n Tichka-Passes mit Mittagspause in einem Restaurant an der Passstraße erreichen wir am späten Nachmittag Marrakesch, wo wir mit dem Abendessen unsere erlebnisreiche und abenteuerliche Reise ausklingen lassen.
(Verabschiedung von Guide und Fahrer)

14. Tag – Transfer zum Flughafen

Hinweis. Keine Haftung bei Änderung des Routenverlaufes wegen höherer Gewalt.
Auf Wunsch kann alternativ zur Kameltour am Ende der Reise ein Aufenthalt
in Essaouira gebucht werden.

Hier weiter Tour 1   Tour 3    hier zurück zur   Bilderseite hier zurück zur  Tourenübersicht