Marrakesch rote Perle Marokkos – eine der 4 Königsstädte

Vor der Kulisse des 60 km entfernten, schneebedeckten Hohen Atlasgebirges,  in der Haouz-Ebene gelegen, ist die von einer 12 km langen, mächtigen Stadtmauer aus rotem Lehm umgebene Altstadt   wohl die Sehenswerteste und Faszinierendste des ganzen Königreichs, dessen Name von Marrakesch abstammt.
Gegr. 1062 als befestigtes Heerlager der Almoraviden stieg sie unter Youssouf Ben Tachfine zur Hauptstadt der Almoraviden und zum bedeutenden Handelszentrum auf. <Drehscheibe des Handels zwischen Nordmarokko und der Sahara>.
Bei einem Stadtrundgang  – mit einem lizenzierten örtlichen Reiseführer- wird man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besuchen: die Koutoubia-Moschee <Wahrzeichen der Stadt>, den Platz „Djemâa-el-Fna“ <Platz der Getöteten – auf dem früher die Köpfe der hier Gehenkten zur Schau gestellt wurden- heute bekannt für seine Feuerschlucker>, Schlangenbeschwörer,  Märchenerzähler, Akrobaten, Musiker und Tänzer und am Abend für seine zahlreichen Garküchen, die farbenprächtigen, großen Souks,  Medina und Mellah <Judenviertel>, Dar Si Said-Museum, Saadier-Gräber, Medersa Ben Youssef,  Menara-Gärten mit Bassin,  Gerberviertel  u.s.w.
Es empfiehlt sich –zumindest beim ersten Besuch-  2 Tage für Marrakesch einzuplanen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte einem Reiseführer.

Hier weiter Amezrou Zagora Tamegrout— hier zurück zur  Bilderseite   - hier zurück zur Tourenübersicht